Freitag, 9. Dezember 2016

Frohe Weihnachten - BLOGPAUSE

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch allen von Herzen ein frohes Weihnachstfest wünschen.

Genießt die Tage im Kreise eurer Lieben.

Diese Karte habe ich für euch alle gebastelt.







Ich schaffe es in diesem Jahr nicht Weihnachtskarten zu verschicken. Ihr seid mir deshalb hoffentlich nicht böse und könnt euch an dieser Karte erfreuen.

Mir ist so gar nicht nach Weihnachten. Die Sorgen um die Zwillinge werden leider noch lange nicht aufhören.

Da ich meist nur trauriges zu berichten habe, habe ich mich entschlossen vorerst eine längere Blogpause zu machen.

Ich denke ihr könnt mich verstehen wenn ich euch erzähle, was inzwischen wieder passiert ist.

Das Juna eventuell operiert werden muss wegen ihres offenen Ductus hatte ich ja schon erwähnt. Da ihre Vitalwerte immer schlechter wurden, hat man sie gestern erfolgreich operiert.

Am Tag davor ging es ihrem Bruder schon mit dem Bäuchlein nicht gut. Er war prall und fest. Auch seine Vitalwerte wurden plötzlich immer schlechter. Gestern kam es dann zu einer Notoperation wegen eines akuten Darmverschluss und man musste dem Kleinen 10 cm Darm entfernen und ihm vorübergehend einen künstlichen Darmausgang legen.

Die Nacht haben beide relativ stabil überstanden. Durch die Narkosen haben sich kleine Wassereinlagerungen gebildet. Die aber nach Aussage der Ärzte bald wieder verschwinden. Juna hat noch Probleme mit ihren Blutzuckerwerten. Wir hoffen das auch das durch die erfolgte Operation wieder besser wird.

Wir waren alle total schockiert und traurig. Es ist einfach nur noch furchtbar was die beiden Kleinen schon alles mitmachen und ertragen mussten. Nach einer kurzen Besserung folgt meist wieder etwas dramatisches. Das ist für uns alle wirklich mehr als belastend und es macht nicht nur mich total traurig nicht helfen zu können. Ich bin jetzt weit weg von Berlin. Mit bleibt nur das Telefon bzw. WhatsApp Nachrichten. Telefonieren geht fast gar nicht da wir dann meist viel weinen müssen.

Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht und was noch kommt und was es alles für Folgen haben könnte daran mag keine von uns wirklich denken.

Ich möchte euch nicht weiter mit meinem Kummer belasten. Ich hoffe wenn ich wieder zurück komme kann ich euch endlich etwas positives berichten.

Ich danke euch ganz herzlich für eure lieben, tröstenden Worte, das Daumen drücken und beten für die beiden Sorgenkinder und eure Treue zu meinem Blog. Bitte drückt alle auch weiterhin die Daumen und betet für Juna, Finnley und unsere Familie.

Montag, 5. Dezember 2016

Häkeldecke

Hallo ihr Lieben,

vielen herzlichen Dank für eure lieben Worte. Ich kann gar nicht sagen wie gut es tut zu wissen, dass so viele liebe Bastelfreundinnen an unsere Zwillinge und die Familie denken. Eure Daumen und Gebete werden wirklich gebraucht.

Als erstes die gute Nachricht, Finnley hat die OP. am Freitag gut überstanden und er hat sich übers Wochenende wieder deutlich stabilisiert. Endlich funktioniert das Ausschwemmen und wir können in der Richtung aufatmen.

Aber leider gibt es von Juna nun wieder beängstigende Nachrichten. Bei ihr war der Ductus (Loch im Gefäßsystem) bereits komplett verschlossen und ist nun leider wieder leicht aufgegangen. Die kleine Maus hat plötzlich Blut im Stuhlgang und noch wissen die Ärzte nicht genau woher es kommt. Sie vermuten einen Viralinfekt. Erst müssen die Blut- und Stuhluntersuchungen gemacht werden und die können hoffentlich Aufschluß geben woher es kommt.

Ich kann meine Gefühle nur sehr schwer beschreiben. Eigentlich hat mir der Arzt Ruhe verordnet. Aber bei den ständigen Aufregungen ist das wirklich leichter gesagt als getan.

Ich versuche mich mit Handarbeiten zu beruhigen. Wie ihr ja wisst hatte ich eine Babydecke angefangen. Diese ist noch in Berlin fertig geworden und so konnte ich das gute Stück den Kindern gleich persönlich überreichen vor meiner Abreise.



Das war der Anfang





Fertige Decke





Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche.

Ganz liebe Knuddelgrüße herzlichst Silvi

Freitag, 2. Dezember 2016

Für die Frühchen...

Guten Morgen ihr Lieben,

zu allererst möchte ich mich bei euch allen bedanken. Eure lieben, tröstenden Worte helfen mir immer wieder positiv nach vorn zu schauen. Es ist wirklich sehr, sehr schwer mit dieser Situation umzugehen.

Bei Finnley ist der Ductus nicht durch die Tabletten verschlossen worden. Leider muss er deshalb heute nun doch operiert werden. Wie es uns allen geht, könnt ihr euch sicher vorstellen. Um 10:00 Uhr brauchen wir alle gedrückten Daumen und Schutzengel. Wir hoffen das Finnley auch diese dritte schwere Krise gut übersteht.

Ich habe während meines Aufenthalts bei Jacky fleißig Frühchenmützchen und Socken gestrickt und außerdem noch Schuhchen gehäkelt für die Zwillinge. Ich hoffe sehr das die Sachen den beiden bald passen werden. Momentan sind sie nämlich noch viel zu groß.

















Ich wünsche euch allen einen guten Start ins Wochenende.

Ganz liebe Knuddelgrüße herzlichst Silvi

Montag, 28. November 2016

Viele schwere Stunden

Hallo ihr Lieben,

vielen herzlichen Dank für eure lieben Wünsche und tröstenden Worte. Wir können sie wirklich sehr gut gebrauchen.

Es gab in der vergangenen Woche schon sehr viele kritische Momente. Die Gefühle kann ich kaum beschreiben. So viele Ängste sind in den Eltern und auch in mir. Es wird noch einige Wochen dauern bis es wirklich Entwarnung gibt. Zweimal dachten wir schon der kleine Junge schafft es nicht. Man sagte den Eltern sie sollten Abschied nehmen. Das war so furchtbar zu sehen wie sehr die Eltern leiden. Wir haben sehr viel zusammen geweint. Ich konnte nur da sein und versuchen zu trösten und ein wenig Mut zu machen. Es fällt so schwer tröstende Worte zu finden in so einer Situation. Die Gefühle fahren Achterbahn.

Zum Glück ist die Medizin so weit, dass wir immer wieder etwas Hoffnung schöpfen konnten. Finnley (bedeutet der Kämpfer) hatte bereits eine Hirnblutung, ein Loch (Ductus arteriosus) im Herzen und eine Niere arbeitete nicht richtig. Durch diesen Ductus werden nämlich leider die anderen wichtigen Organe nicht so versorgt wie es sein müsste. Der Druck im Kopf ist viel zu hoch gewesen, so dass er die Medikamente für das verschließen des Ductus nicht bekommen konnte. Eine Operation hätte auch nicht gemacht werden können. Erst einen Tag später als Juna haben sie dann doch noch eine Möglichkeit gefunden auch ihm ein Medikament zu geben was den Ductus schließen könnte. Es wird jedoch erst in den nächsten Tagen zu sehen sein ob es angeschlagen hat.

Juna (bedeutet die Langersehnte) hat auch einen Ductus. Bei ihr war es sofort möglich mit Medikamenten zu reagieren und so ist das Löchlein von 4 mmm auf 2 mm geschrumpft.Sie hat inzwischen sogar schon 40 g zugenommen. Die kleinen bekommen inzwischen 8 x am Tag 5 ml Muttermilch.

Wir können immer wieder nur hoffen und beten, dass sie sich weiter stabilisieren. Was wundervoll wirklich wundervoll ist, die beiden dürfen wenn es möglich ist kuscheln mit Mama und Papa. Dadurch bessern sich sofort die Vitalwerte. Das tut ihnen sehr gut den Herzschlag der Eltern zu spüren. Die Eltern sind viele Stunden bei ihren beiden Mäusen.

Sie haben ein Appartement auf dem Gelände beziehen können, um als Begleitpersonen, immer in der Nähe ihrer Extrem-Frühchen zu sein. Sie werden auch psychologisch betreut.

Für mich ist es nun an der Zeit Abschied zu nehmen von meinen Lieben, denn morgen fahre ich erst einmal sehr schweren Herzens nach Hause. Momentan kann ich nicht mehr so viel für die beiden tun, da sie die meiste Zeit wie beschrieben, bei den Kleinen sind. Wir werden aber intensiv telefonisch in Kontakt bleiben.

Ein ganz besonders herzliches DANKESCHÖN geht an meine liebe Freundin Jacky, die mich in den letzten Wochen als Untermieterin aufgenommen, und ertragen hat. Sie hat mir zu Seite gestanden, obwohl sie selbst zur Zeit so großen Kummer hat. Es ist ein Geschenk so liebe Freunde zu haben. Wir haben viel zusammen geweint und uns versucht gegenseitig zu trösten.

Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche ohne Kummer und Sorgen.

Ganz liebe Grüße herzlichst Silvi

Montag, 21. November 2016

Viel zu früh....

Hallo ihr Lieben,

ich möchte mich für all eure lieben Kommentare ganz herzlich bedanken. Euer Daumen drücken hat uns noch 14 Tage geschenkt. Als sie ins Krankenhaus gekommen ist, war die Überlebenschance bei Null Prozent. Jetzt haben sie wenigstens die 24. Woche erreicht und die Chancen sind auf 50% gestiegen.

Nachdem vorgestern bei meiner Tochter noch alles gut aussah, sie keine Wehen hatte, haben in der Nacht vom Sonntag trotz Wehenhemmer plötzlich die Wehen eingesetzt und die Fruchtblase ist geplatzt.

Die Babys waren nicht mehr zu halten, sie hatten es besonders eilig auf die Welt zu kommen. Sie sind Extremfrühchen.

Das Mädchen ist 31 cm lang und 490 g schwer und der Junge ist 31 cm lang und 620 g schwer.

Der Junge hat lauthals geschrien und das Mädchen war wohl sehr ruhig. Sie hat ein zartes Stimmchen. Der Kinderarzt war erst einmal zufrieden.

Jetzt hoffen und beten wir das es jeden Tag nur noch aufwärts geht. Im Augenblick können wir uns noch nicht wirklich freuen. Die nächsten Tage und Wochen werden sehr kritisch und uns bleibt nur zu hoffen das alles gut wird.

Ich bin noch in Berlin bei meiner lieben Freundin Jacky ....Knuddel....und kann deshalb immer zu meiner Tochter fahren. Wie es mir geht, könnt ihr euch sicher gut vorstellen. Ich fühle mich so hilflos und bin so unendlich traurig das ich nicht viel tun kann außer immer stark sein für meine Tochter und ihr immer wieder Mut machen das alles gut wird.

Die Kinder sind Sonntagskinder und ich hoffe das bringt uns Glück für die Zukunft.

Ganz liebe Knuddelgrüße herzlichst Silvi

Mittwoch, 9. November 2016

Achterbahn der Gefühle.....

Hallo ihr Lieben, bitte betet für meine Tochter. Es gibt große Sorgen um die Babys.

Leider gibt es ein großes Problem und es besteht allergrößte Gefahr, dass meine Tochter ihre Babys verliert. Sie sind erst in der 22. Woche leider bisher noch nicht lebensfähig. Eine Infektion hat den Muttermund bereits fast vollständig geöffnet.

Ich bin unsagbar traurig und wir können nur hoffen und beten, dass strengste Bettruhe im Krankenhaus hilft. Am Samstag wenn das Ergebnis der Kultur da ist wird entschieden ob man sie operieren kann um die Babys zu retten.

Ich denke ihr könnt verstehen das ich derzeit keinen Kopf habe um zu bloggen. Die nächsten Tage werden furchtbar sein.

Ganz liebe Knuddelgrüße herzlichst Silvi

Montag, 7. November 2016

Friendship Challenge #11

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche euch allen einen wunderschönen Tag und möchte mich ganz herzlich für eure vielen lieben Kommentare bedanken. Es ist wieder soweit und die neue Friendship Challenge#11 beginnt.

Das Thema lautet "Alles geht"

Wir haben uns sehr über eure zahlreiche Teilnahme, mit wundervollen Werken gefreut.Wir hoffen auch die nächste Challenge findet wieder eure Begeisterung. Ich habe nach einer Anleitung von Beccy's Place meine Karte gestaltet. Das Motiv habe ich mal geschenkt bekommen und weiß leider nicht von wem es ist. Coloriert habe ich mit meinen Spectrum Noir Stiften. Die gestanzten Herzen sind mit einer Sizzix Schablone gemacht. Das Designpapier ist von einem Block den ich mal bei TEDI gekauft habe.











Es gibt einen Gutschein über 10,00 Euro vom Stempelshop zu gewinnen.





Nun bleibt mir nur noch euch viel Spaß beim anschauen zu wünschen. Vielleicht inspiriert meine Karte den ein oder anderen an der neuen Friendship Challenge teilzunehmen.

Ganz liebe Knuddelgrüße herzlichst Silvi